4 Juli, 2022
Wir in Sozialen Medien
  • Homepage
  • Stadtregierung
  • Bürgermeister von Zhytomyr zu einer möglichen Invasion Weißrusslands: Wir haben etwas, womit wir sie empfangen können

Bürgermeister von Zhytomyr zu einer möglichen Invasion Weißrusslands: Wir haben etwas, womit wir sie empfangen können

  • 21 März, 2022 16:38

Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte meldet eine hohe Gefahr eines Angriffs auf die Ukraine aus Weißrussland. Der Bürgermeister von Zhytomyr hofft, dass Oleksandr Lukashenko einen solchen Schritt dennoch nicht wagt.

Dennoch gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass die belarussische Armee auf eine Offensive vorbereitet wird. Dies sagte Serhii Sukhomlyn in einer Sendung von Kanal 24.

"In den letzten Tagen haben sie (die Weißrussen – Anm. d. Red.) die Ausrüstung neu gezeichnet und mit roten Quadraten markiert", so der Bürgermeister.

Es besteht die Hoffnung, dass Lukashenko es nicht wagen wird.

Er ist der Ansicht, dass so ein Schritt für den selbsternannten belarussischen Präsidenten selbstmörderisch wäre. Es besteht daher die Hoffnung, dass Lukashenko dies nicht wagen wird.

"Ich habe kein großes Vertrauen in die belarussischen Truppen. Wenn wir ihre Stimmung verstehen, wird es definitiv keine effektive Armee sein, wenn sie die Grenze zur Ukraine überschreitet", fügte Sukhomlyn hinzu.

Zugleich wies der Bürgermeister darauf hin, dass Zhytomyr auf eine mögliche Invasion vorbereitet ist.

"Wir haben Verteidigungsanlagen und Befestigungen in der Stadt gebaut. Dann um die Stadt herum. Jetzt schon Dutzende von Kilometern von der Stadt entfernt. Wir helfen unserem Militär, alle Maschinen der Versorgungsunternehmen bauen diese Verteidigungsanlagen... Wir haben schon einen Plan, wie wir sie treffen können, sie haben keinen Kampfgeist... Ich denke, dass unsere Artillerie alle Straßen und Kommunikationswege kontrolliert, so dass sich die Lage nach den ersten Salven ändern und der Sturz von Diktator Lukashenko beschleunigt werden könnte", sagte Serhii Sukhomlyn.

Teilen

Новини по темі: